Flasche 2 (groß)
Flasche 1
Flasche 3
Flasche 4

Limitierte Biereditionen

Besondere brauKunst aus Heubach im Weltformat.

Flasche 2 (groß)
Flasche 1
Flasche 3
Flasche 4

Weizenbiere

Die Weißbier-Klassiker – auch in kristallklar oder dunkel.

Flasche 2 (groß)
Flasche 3

Hirschbrauerei Spezialitäten

Das rockige Hirsch-Duo.

Flasche 2 (groß)
Flasche 3
Flasche 4

Leicht & Frisch

Es stellen sich vor: Leicht, frisch und spritzig.

Feste und Veranstaltungen nehmen an Fahrt auf

Heubach (PM) – „Bis vor ein paar Wochen waren wir noch total optimistisch, dass uns eine unbeschwerte Saison ins Haus steht“, sagt Thomas Mayer, einer der beiden Geschäftsführer der Hirschbrauerei in Heubach. Nachdem die Corona-Einschränkungen zumindest für den kommenden Sommer überwunden zu sein schienen, freute man sich in Heubach auf eine schöne Sommerzeit mit Veranstaltungen und Festen wie schon lange nicht mehr. Seit Beginn des Ukraine-Konflikts allerdings kann die Marktsituation nur noch bedingt eingeschätzt werden. „Das liegt nicht daran, dass die Menschen die Unbeschwertheit nicht wieder genießen würden“, erklärt Alexander Caliz, ebenfalls Geschäftsführer der Hirschbrauerei, „sondern weil die Versorgungslage auf dem Energiesektor und dem Rohstoffmarkt problematisch ist!“ Das betrifft die Heubacher Brauer natürlich ganz konkret bei Themen wie dem Biersieden, zu welchem man hohe Temperaturen benötigt, oder auch bei der Versorgung mit Gersten- und Weizenmalz. Überdies seien die Kunden ebenfalls betroffen in Form von Unsicherheitsfaktoren bezüglich der kommenden Heizperiode im Herbst/Winter. „Momentan sind wir optimistisch, dass die Menschen zumindest einen schönen heimischen Sommer genießen wollen und eher bei größeren Investitionen im Privatbereich Einsparungen vornehmen, um für die inflationären Entwicklungen gewappnet zu sein“, hofft Thomas Mayer und erklärt, auf welche Biere und Limonaden man in Heubach zukünftig setzen will:

 

„Natürlich wollen wir weiterhin auf unser bewährtes Sortiment setzen. Neben unserem Hellen, dem Heubacher Uralb Spezial, braut unser Braumeister noch viele weitere Sorten, die es sich lohnt, zu probieren“, führt Mayer aus. Hierzu gehöre ein vollmundiges Exportbier genauso, wie ein feinherbes Pils oder ein obergäriges Weißbier. Seit einigen Jahren braut man dieses in Heubach sogar als alkoholfreie Variante, welche zunehmend an Beliebtheit gewinnt. Insbesondere als Getränk nach dem Sport kann dieses Bier sehr empfohlen werden, da es über eine isotonische Wirkung verfügt. Neu in diesem Jahr: „Neben dem Albra-Kola und dem Gelben Schbrudl wird es auch noch das „Kumbl“-Kola-Mix in der handlichen 0,33l Glasflasche geben. Somit bietet die Brauerei vor Ort eine gute und regionale Alternative zu den großen amerikanischen Kola-Marken, deren Produkte erst über Hunderte von Kilometern angeliefert werden müssen“, sind sich die Geschäftsführer einig. „Die Besinnung auf regionale Lieferanten, die obendrein attraktive Produkte anbieten, wird sowieso in unserer Gesellschaft einen immer höheren Stellenwert bekommen müssen!“

 
Mit dem Heubacher Sortiment ist man gut aufgestellt für die kommende Saison. - Alexander Caliz, Braumeister Bastian Ziegler, Thomas Mayer (v. l.)